Chronik

Vereinschronik – DJK Westfalia Hörde 1912 e. V.

Wie ist der Verein Westfalia Hörde 1912 e. V. entstanden?
Wie hat er sich über die Jahre entwickelt?

Unser Verein Westfalia Hörde kann auf eine traditionsreiche Geschichte zurückblicken. Im Jahr 1912 legten einige sportbegeisterte ältere Mitglieder der Jünglings-Sodalität Hörde (lat. Freundschaft, Kameradschaft) durch die Gründung einer Turnabteilung den Grundstein unseres Vereins.

Der erste Weltkrieg unterbrach die Aufbauarbeit der Westfalia Hörde.

1920 konnte in kleinen Gruppen wieder geturnt werden.

Die Turnabteilung der Jünglings-Sodalität Hörde schloss sich der Deutschen Jugendkraft an. Die Deutsche Jugendkraft wurde 1920 in Würzburg gegründet. Dadurch konnte ein geregelter Sportbetrieb ermöglicht werden. Der Verein nennt sich seitdem DJK Westfalia Hörde.

Immer mehr Sportbegeisterte wurden von der erfolgreichen Vereinsarbeit der DJK Westfalia Hörde angezogen, so dass im Jahr 1930 bereits mehr als 300 Mitglieder an Aktivitäten in den Abteilungen Fußball, Handball, Turnen, Tennis und Wandern teilnahmen.

Durch die nationalsozialistische Machtergreifung wurde unser Verein aufgrund seiner religiösen und sittlichen Einstellung durch Beschlagnahmung der Sportgeräte und Wertgegenstände so eingeschränkt, dass 1934 der Sportbetrieb eingestellt werden musste. Die DJK wurde 1935 im Rahmen der Gleichschaltung der Sportorganisationen, wie alle anderen konfessionellen Sportorganisationen auch, reichsweit verboten.

Trotz der auch nach Kriegsende herrschenden materiellen Not sorgten 1946 alte Vereinsmitglieder für die Wiederaufnahme der sportlichen Aktivitäten unseres Vereins.

Ende der 50er Jahre wurde die erfolgreiche Turn-/ Leichtathletikabteilung wieder ins Leben gerufen.

Der Handballsport dominiert seit den sechziger Jahren das Sportangebot der DJK Westfalia Hörde. Den größten sportlichen Erfolg verzeichnete unser Verein Ende der 70er Jahre mit dem Gewinn der letzen bundesweiten DJK-Meisterschaft im Feldhandball.

In den 80er Jahren wurde die Tennisabteilung in den eigenständigen Verein Hörder TC ausgegründet.

Aufgrund rückläufiger Mitgliederzahlen in der Fußballabteilung wurde die Abteilung aufgelöst und der Spielbetrieb eingestellt. Die verbliebenen Aktiven schlossen sich dem befreundeten Verein VfL Hörde an.

Seit Mitte der 90er Jahre bietet unser Verein nunmehr Sportmöglichkeiten in den Abteilungen

Handball

Volleyball,

Frauengymnastik,

Eltern-und-Kind Turnen und

Trimm-Dich an.

Wegen stark anwachsender Mitgliederzahlen im Jugendbereich wurde im Jahr 2007 eine eigene Jugendabteilung, die DJK Westfalia Hörde Sportjugend, gegründet. Die eigene Abteilungsorganisation mit separatem Vorstand kümmert sich vornehmlich um die Jugendhandballer sowie die Kindermitglieder aus dem Eltern-und-Kind Bereich.

Im Jahr 2008 freuen wir uns über ein stetiges Wachstum der Mitgliederzahlen auf knapp 400 Mitglieder, wobei mit gut 70% der größte Teil der Mitglieder der Handballabteilung zuzuordnen ist.

Während der gesamten Vereinsarbeit schenken die Aktiven unseres Vereins der Kinder- und Jugendarbeit besondere Aufmerksamkeit. Dies zeigt sich auch heute in der erfreulichen Zahl von knapp 200 Mitgliedern im Kinder- und Jugendbereich.

Regelmäßige Vereinsfeste (Frühjahrs-, Sommer- und Herbstfeste) sowie das alljährliche Jugendzeltlager in Kleinenberg bei Paderborn und das Ausrichten von Turnieren in Dortmund-Hörde runden das Vereinsleben ab.